HSG Isar-Loisach
Handball aus Leidenschaft!

Die HSG ist die Spielgemeinschaft der Handballabteilungen des TSV Wolfratshausen und des TuS Geretsried.

937 Kilometer: wir laufen nach Kiel!

Wolfratshausen/Geretsried – Der Trainings- und der Spielbetrieb ruhen aufgrund der Corona-Pandemie seit Monaten – und auch die Weltmeisterschaft in Ägypten bot Handballfans keinen Grund zu überschwänglicher Freude. Das deutsche Team beendete das Turnier auf Platz zwölf, unterm Strich eine historische Pleite. Doch die Handballer der HSG Isar-Loisach haben ihre gute Laune nicht verloren – dazu beigetragen hat nicht zuletzt die Aktion „Wir laufen nach Kiel“.

Den Kontakt zwischen Trainern, Spielern und der Mannschaften untereinander nicht abreißen lassen: Vor diesem Hintergrund kam das HSG-Trainerduo Andrea und Richard Neumüller auf die Idee, alle Teams – von den Minis bis zu den ersten Damen- und Herrenmannschaften – auf den Weg in die Hafenstadt an der Ostseeküste zu schicken. Im übertragenen Sinne, versteht sich.

Konstantin Seemann, Rückraumspieler im Bezirksoberliga-Team der HSG, erklärt das Prinzip: „Ziel war es, dass alle Mannschaften gemeinsam Kilometer sammeln, um auf eine Strecke von exakt 937 Kilometern zu kommen.“ Genau so weit ist es von Wolfratshausen bis in die Heimatstadt des vielfachen Handball-Bundesligameisters und international erfolgreichen THW Kiel.

„Jeder Spieler konnte seine gelaufenen Kilometer in einer App speichern und das Ergebnis seinem jeweiligen Trainer übermitteln“, berichtet HSG-Coach Markus Goblirsch. Die Trainer trugen die Daten in eine Excel-Tabelle ein – am 10. Januar war Stichtag. Und siehe da: 937 Kilometer waren geschafft!

„Das Ganze hat dem Teamgeist sehr gut getan“, bilanziert Seemann. Mutmaßlich werde es noch eine Zeit lang dauern, bis der Handballbetrieb an Isar und Loisach wieder aufgenommen werden kann. „Gut möglich also, dass wir uns weitere solche Aktionen ausdenken.“ Denn es sei extrem wichtig, dass die Kontakte zwischen den HSG-Akteuren während der Zwangspause nicht abreißen.

Rundschreiben des BHV zum Pausieren des Spielbetriebes vom 21.10.2020

Rundschreiben-zur-Saison-2020_2021

männl. B-Jgd. HSG Isar Loisach : TSV Forstenried I 38:32

Nach Startschwierigkeiten meisterte die B-Jugend ihre zweite Hürde der Saison. Der Beginn sah indes die Gäste leicht im Vorteil. Ohne Abwehrverhalten kam der Rückraum aus Forstenried immer wieder frei zum Wurf. Zum Glück konnte die Isar-Loisach die eigenen Gelegenheiten weitestgehend nutzen. Erst ab der 30 Minuten besserte sich die Defensive, auch der Torhüter trug zur Sattelfestigkeit der Hintermannschaft bei. Dass es am Ende relativ deutlich wurde, lag am konsequenten Schlussspurt der B-Jugend. Es spielten: Hartmann W., Winklmeier F.; Graho F. (2), Sadowski T. (9), Lauber L. (8), Kesak P. (9), Jacobs N., Borgmann L. (5), Krautinger T., Neumüller J. (3), Pauls T. (2)

Damen BOL HSG Isar Loisach : SC Wessling I 20:26

Die Partie gegen den SC Weßling begann in heimischer Halle – aber coronabedingt ohne Publikum – zunächst ausgeglichen, Führung und Ausgleich wechselten hin und her. Dann aber ließ die Konzentration auf Seiten der Gastgeberinnen abrupt nach und die Gäste zogen innerhalb von sieben Minuten auf 6:13 davon  bevor die HSG wieder aufwachte und bis zum Halbzeitpfiff auf 9:13 herankam. Nach der Pause zeigte sich die HSG zunächst kämpferisch und kam bis auf 13:15 an die Gegnerinnen heran, aber dann hatten die Gäste wieder einen Lauf, auch bedingt durch die Unterzahl der HSG. Der SC Weßling zog auf 15:21 davon und gab die Führung nicht mehr her.  Die Damen der HSG Isar-Loisach stehen im Moment daher auf dem letzten Platz der Bezirksoberliga, was allerdings nach 2 Spieltagen, an denen viele Spiele noch gar nicht stattfinden konnten, nicht wirklich aussagekräftig ist. Die Girls der HSG  fanden oft kein Mittel ins Tor, auch irritiert davon, dass die Ansagen der Rückraumspielerinnen oft in den lauten Anweisungen des gegnerischen Trainers und der gegnerischen Kreisspielerin untergingen, außerdem scheiterten sie leider öfter an den starken gegnerischen Torhüterinnen. Im Laufe der Saison wird aber die Sicherheit der Mannschaft wachsen und damit werden auch die Attacken auf die gegnerische Abwehr stärker werden. Positiv hervorzuheben waren einige gute Paraden von Torhüterin Felicitas Hörl, die Tatsache, dass Janica Wrabel bereits im zweiten Spiel in Folge die erfolgreichste Werferin der HSG war (und damit auf Platz 2 der Liga steht) und das fast alle Siebenmeter von unterschiedlichen Werferinnen verwandelt werden konnten. Außerdem war festzustellen, dass das Spiel der HSGirls dann am besten war, wenn die Anfeuerung von der Bank lauter wurde (mangels Zuschauer war ja leider keine weitere Unterstützung zu bekommen). Also, Mädels, aufstehen, Krone richten und weiter geht es! Es spielten: Felicitas Hörl, Yvonne Goß (beide Tor),Greta Esch (3), Anica Friedrich (2), Janica Wrabel (6), Michelle Pioker, Emily Seemann, Luisa Esch (2), Selina Mikulla (2), Tamara Klein (1), Gwen Frings, Loredana Miricioiu (4)

männl. C-Jgd 2. HSG Isar Loisach : TSV Forstenried I 26:23

Erfolgreiche Saisonpremiere für die C2. Nach Anlaufschwierigkeiten besiegte das Team Forstenried mit 26:23. Nach der langen Zwangspause war die Nervosität in den ersten Minuten greifbar. Technische Fehler und eine schwache Wurfquote bedeuteten einen 4-Tore Rückstand. Die Gäste wussten darüber hinaus ihre körperlichen Vorteile auszunutzen. Nach einer Viertelstunde fand die Mannschaften langsam ihren Rhythmus, endlich belohnten sich die Jungs auch mit eigenen Treffern, mit einem 2 Tore Vorsprung bat der Schiedsrichter zur Pause. In Abschnitt zwei agierte die Abwehr dann konsequenter, auch die Keeper wussten sich zu steigern. So führte die HSG zwischenzeitlich mit 7. In der Schlussphase agierten viele Akteure auf ungewohnten Positionen, die Linie ging etwas verloren, ohne dass der Erfolg in Gefahr geriet.

männl. B-Jgd. HSG Isar Loisach : Eichenauer SV I 33:30

7 Monate Zwangspause infolge der Pandemie, am Sonntag durften sich die HSG-ler endlich wieder mit einem Kontrahenten messen. Der dezimierte Kader überraschte mit einer guten Leistung gegen Eichenau, das Niveau der Begegnung über weite Strecken sehenswert. Zu Beginn war der Heimmannschaft der fehlende Rhythmus deutlich anzumerken, die körperlich präsenten Gäste nutzten das zunächst mäßige Rückzugsverhalten der Isar-Loisach zu einer schnellen 4 Tore Führung, die wir mit dem Halbzeitpfiff wieder egalisierten. Mit einer konzentrierten Leistung nach dem Wechsel, führten wir unsererseits dann mit bis zu sechs Toren. Der Vorsprung schmolz erst in der Schlussphase, als der starke linke Rückraum aus Eichenau seit Torekonto weiter aufbesserte. Es spielten: Felix Winklmeier (Tor), Philipp Kesak 7, Jannik Neumüller 2, Leon Lauber 5, Tim Sadowski 11, Noah Jacobs 1, Gabriel Rank 1, Filip Graho 2, Luis Borgmann 3, Tim Krautinger 1
Berichtsarchiv
Die HSG bei Facebook
Die HSG bei Instagram
@hsg_isar_loisach
Mitglied werden

Du spielst Handball?

Dann werde Mitglied bei einem der aktivsten Vereine im bayerischen Oberland. Bei der HSG Isar-Loisach!
Komm zu uns!
Newsletter
Logo der HSG Isar-Loisach

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen.